Ca-Na-EDTA

EDTA-Moleküle werden vom Körper nicht verstoffwechselt und über die Nierentubuli nicht wesentlich rückresorbiert. Die hohen Bindungskapazitäten für Metalle wie Cadmium, Blei, Aluminium, Zinn, Calcium, Natrium, Eisen oder Cobalt ermöglichen unter Verwendung teilkomplexierter EDTA-Moleküle wie Na-EDTA und Ca-Na-EDTA eine gezielte Chelierung.

Ca-Na-EDTA (Calcium-Natrium-Ethylendiamintetraessigsäure) kann Calcium und Natrium nicht binden, da diese bereits im Molekül enthalten sind. Damit ist Ca-Na-EDTA das schonendste Präparat unter den EDTA-Wirkstoffen und findet in meiner Praxis primär Einsatz bei der Ausleitung von Cadium-, Blei- und Aluminiumbelastungen.